Vorzüge einer KfW-Förderung

kfw förderung walther immobilien michendorf

Vorzüge einer KfW-Förderung: Die günstigen Zinsen sind, aufgrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus, natürlich kein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der KfW-Produkte mehr. Kunden der KfW profitieren von langer Zinsbindung von bis zu 20 Jahren sowie von einem Tilgungszuschuss und tilgungsfreien Jahren zu Beginn der Laufzeit.
Der Förderzuschuss liegt bei 15 Prozent des Kreditbetrags. Die tilgungsfreie Zeit beläuft sich auf max. 3 Jahre.

Weitere Fördermöglichkeiten:

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergibt ebenfalls bundesweit Fördergelder. Darüber hinaus kann auch Wohn-Riester zur Immobilienfinanzierung genutzt werden.

Wo wird die KfW-Förderung beantragt?

Die Kredite werden über die Hausbank beantragt und ausgezahlt. Investitionszuschüsse werden direkt bei der KfW beantragt. Dies ist auch per Online-Formular möglich. Alle Anträge auf Fördergelder müssen stets vor Beginn der Baumaßnahmen oder dem Kauf eines Hauses gestellt werden.
Vor dem Antrag auf Förderung energetischer Sanierungsmaßnahmen müssen sie eine Beratung durch einen qualifizierten Energieberater in Anspruch nehmen. Für die KfW-Förderung eines energieeffizienten Neubaus ist die Beteiligung eines solchen Beraters ebenfalls erforderlich. Sinnvoll ist auch, dass sich Bauherren über ihre Finanzierung vorab informieren. Dabei können Online-Rechner für Kostenkalkulationen genutzt werden und unterschiedliche Anbieter miteinander verglichen werden, um den passenden Kredit zu finden.

Einer der größten Vorteile der KfW-Förderung sind die günstigen Zinsen, die die Kunden für aufgenommene Darlehen zahlen. Denn anders als privatwirtschaftliche Kreditinstitute arbeitet die KfW-Bank nicht gewinnorientiert. Die KfW-Bank-Zinsen sind nur so hoch, wie es zur Deckung der Kosten des Kreditinstituts erforderlich ist. Generell liegen die KfW-Baufinanzierungs-Zinsen unterhalb des aktuellen Marktniveaus. Im aktuellen Niedrigzinsumfeld sind die Darlehen daher besonders günstig. Deshalb gilt für Kreditnehmer, dass sie sich die KfW-Zinsen aktuell über einen möglichst langen Zeitraum sichern sollten. Das kann über die zugehörigen Kredite mit sehr langen Zinsbindungen vereinbart werden.

Die KfW bietet günstige Zinsen nicht nur für energieeffizientes Bauen sondern ebenso für den Bau, die Erweiterung sowie den Kauf von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien. Dazu zählen Photovoltaik-Anlagen, Stromerzeugungs- und KWK-Anlagen auf der Grundlage fester Biomasse, Windkraftanlagen und Repowering-Maßnahmen, Erzeugung und Nutzung von Biogas, Geothermische Stromerzeugungs- und KWK-Anlagen sowie Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Wasserkraft bis zu einer Größe von maximal 20 Megawatt.

Der KfW-Zins hängt bei diesen Förderangeboten von der Laufzeit, der Zinsbindung und der Höhe des Darlehensbetrages ab.

Quelle Immoscout

  14. Oktober 2019
  Kategorie: Kosten/Finanzierung