Tipps bei der Wohnungssuche

Tipps Wohnungssuche walther immobilien michendorf1. Bezirk auswählen

Ein Wohnungswechsel in eine Großstadt wie Berlin ist nicht unbedingt einfach. Bei der Wohnungssuche ist es zunächst hilfreich, sich für einen Bezirk zu entscheiden, von dem aus sie alles gut erreichen können. Ihr Arbeitsplatz sollte nicht zu weit weg sein und es sollte Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitaktivitäten geben.

2. Machen Sie sich bei der Wohnungssuche mit dem lokalen Markt vertraut

Haben Sie sich für einen Bezirk in Berlin entschieden, müssen Sie sich ein Bild vom Immobilienmarkt der Großstadt machen. Was sind die durchschnittlichen Monatsmieten/Kaufpreise der gewünschten Immobilien? Welche Art von Annehmlichkeiten können Sie erwarten? Was kostet ein Transporter für den Umzug? Informieren Sie sich zunächst z.B. bei Immobilienblogs für die Bereiche, an denen Sie interessiert sind und schauen Sie sich zahlreiche Online-Angebote an.

3. Wunschliste für den Wohnungswechsel

Wenn Sie wissen, welche Funktionen Ihr ideales Apartment bietet, können Sie die Angebote besser durchsuchen, auch wenn Sie nicht unbedingt jeden einzelnen Eintrag auf der Liste abhaken können. Trennen Sie Ihre Liste durch „Must-Haves“ (z. B. Waschmaschine und Trockner in der Einheit, gibt es haustierfreundliche Bedingungen) bzw. „Wünsche“ (z. B. Balkon, privater Eingang oder keine Mitbewohner im Falle einer Mietwohnung). Sehen Sie sich dann an, was Sie in Ihrer bevorzugten Umgebung aus ihrer Wunschliste davon finden.

4. Wenden Sie sich an einen lokalen Immobilienmakler bei der Wohnungssuche

Ein Immobilienmakler kennt Ihre neue Großstadt bereits und kann Ihnen Optionen basierend auf Ihrem gewünschten Standort, Budget, Wunschzettel und Einzugsdatum anbieten. Immobilienmakler sind großartige Quellen, besonders wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Auswahl einzugrenzen oder falls sie nicht sicher sind, ob der Wohnungswechsel in den Bezirk die richtige Entscheidung ist.

5. Vorbereitung für den Umzug

Für den Fall einer Mietwohnung sammeln sie die Informationen die sie benötigen, um einen Mietvertrag zu unterzeichnen. Auf diese Weise können Sie die Dinge schnell voranbringen, sobald sich die richtige Gelegenheit bietet. Die meisten Vermieter verlangen einen Einkommensnachweis (in der Regel Auszahlungen oder Kontoauszüge, aus denen der Geldeingang der letzten Monate hervorgeht) sowie zwei oder drei Referenzen, zudem meist eine aktuelle Schufa-Auskunft. Je schneller Sie diese Informationen zusammenstellen, desto schneller verläuft der Vorgang.

Quelle: MünsterscheZeitung.de

  18. Oktober 2019
  Kategorie: Immobiliensuche